Dauphiné - Parc National des Ècrins

DAUPHINÈ
karakorum der alpen


Skirundtour
in einem der wildesten Gebirge Europas


Das im deutschen Sprachraum unter der nicht ganz korrekten Bezeichnung Dauphiné bekannte Gebiet liegt ca. 50km von der italienischen Grenze in den französischen Alpen. Beherrscht wird das gesamte Gebiet vom 4102m hohen Barre de Ecrins und seinem Nebengipfel Dôme de Neige (4015m), deren gewaltiges Eisschild fast die gesamte Nordostflanke bedeckt und den Glacier Blanc nährt.
In diesem schroffen Gebiet bieten sich eine Reihe von anspruchsvollen Skirouten über mehrere Tage an, deren Höhepunkt wohl meist die Besteigung des Dôme de Neige sein wird.

(c) helmut gargitter

Im folgenden wird eine mehrtägige Tour vorgestellt, bei der ich im Rahmen des Projektes "Junge Alpinisten" des Alpenvereins Südtirol mit einer Gruppe junger Bergsteiger und unter der Leitung der Bergführer Renato Botte und Helmut Gargitter im April 2007 dabeisein durfte. Die Beschreibungen der drei Gipfeltouren befinden sich in den nachfolgenden Posts und sind unten verlinkt.


Anfahrt: Über Turin nach Briancon und weiter über den Col du Lautaret nach Villar-d'Arêne

1.Tag Zustieg zur Schutzhütte Refuge de l'Alpe de Villar d'Arêne (2077m)
Vom Parkplatz im Talschluss (1718m) zuerst ein Stück eben hinein, dann auf der linken Talseite immer steiler hinauf, bis man eine Steilstufe überwunden hat. Nun wieder eben, dann rechts hinunter zu einem Bach und weiter zur weithin sichtbaren Schutzhütte Refuge de l'Alpe de Villar d'Arêne (2077m). 1h; 350hm

2.Tag La Grande Ruine (3765m)
Im Herzen der Dauphiné! 6h, 1900hm (mit Gegenanstieg zur Hütte)

3.Tag Pic de Neige Cordier (3614m) - Refuge du Glacier Blanc
Tolle Überschreitung zum Glacier Blanc! 5h, 1600hm

4.Tag Dôme de Neige (4015m) - Refuge du Châtélleret
Eindrucksvoller Ski-4000er! Gipfelaufstieg: 4.5h, 1450hm, Gegenanstieg zum Refuge du Châtélleret (2232m): 1.5 - 2h, 350hm

5.Tag Col du Pavé (3554m), Abfahrt ins Tal
Vom Refuge du Châtélleret (2232m) taleinwärts immer ansteigend bis zu einer Moräne mittig im Tal. Über diese oder aber rechts davon weiter bis zum Beginn des Gletschers, wobei direkt oberhalb auf einem Felssporn das Refuge d Promontoire sichtbar wird. Man quert jetzt anfangs noch steil, dann fast flach den Gletscher nach Osten, sich immer ca. 100m unter den Felswänden des La Meije haltend auf einen Gletscherbruch zu. Über diesen von unten links nach oben rechts und dann geradeaus, eine Steilstufe die Ski tragend hoch und im weniger steilen Bereich nach rechts zum Col du Pavé (3554m).

(c) helmut gargitter

Auf der Ostseite kurz steil durch eine Rinne hinunter und dann mit den Skiern über schöne Hänge hinunter bis zum Talgrund unterhalb der Schutzhütte Refuge de l'Alpe de Villar d'Arêne (2077m). Man spart sich den Gegenanstieg zur Hütte, indem man immer rechts des Baches einem Weg folgt, der in einer Steilstufe dann auf den Aufstiegsweg zum Refuge de l'Alpe de Villar d'Arêne (2077m) trifft. Hinunter zu Parkplatz. 4h; 1300hm


(c) renato botte