Mont Vully (653m)

Unterwegs am Röstigraben

Karte Swisstopo

Anfahrt Zürich - Bern - Murten - Sugiez - Nant

Ausgangspunkt Parklatz am See in der Chemin du Port.

Wir gehen zurück, überqueren die Hauptstrasse und steigen auf der anderen Seite durch die Weinberge hoch zum Wanderweg. Nach links in einem  Bogen um die Crêt du Châtelet und nun immer den Markierungen folgend an der kleinen Siedlung Sur le Mont de Nant vorbei hoch zum Mont Vully (653m, Wistenlacher Berg). Wir steigen auf der anderen Seite etwas ab und folgen dann den Weg an den ehemaligen Geschützstellungen vorbei durch den Wald bei La Taille abwärts bis zu einem Forstweg. Hier halten wir uns links und erreichen über den Wanderweg  Nant. Wir gehen hinaus zum See und dem See entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Gehzeit 11/2 bis 2Std. 250hm

Weit hinter dem Murtensee erhebt sich das Berner Oberland
Blick zurück zum Mont Vully
Das Stadttor von Murten auf der anderen Seite des Sees
Auch Avenches mit seinem römischen Amphitheaters ist einen Abstecher Wert

fotos 04 04 2021 © michaeldellantonio

Piz Máler (2789m)

Pulverreiche Nordhänge

Karte Swisstopo

Anfahrt Zürich - Chur - Disentis/Mustér - Sedrun - Vscha da Tujetsch. Parklatz unterhalb der Seilbahnstation

Ausgangspunkt Parklatz unterhalb der Seilbahnstation bei der Langlaufoipe (1343m)

Wir folgen kurz der Langlaufloipe bis zum kleinen Campingplatz und noch weiter bis zur Brücke auf 1359m, wo wir den Vorderrhein überqueren. Auf der anderen Seite gehen wir taleinwärts bis zum GRaben Val Nual. Diesen queren wir und steigen dahinter steil über eine schmale, wenig bewaldete Rampe auf, bis wir uns leicht rechts haltend offenes Gelände erreichen. Über die Alp Nual und an der Wetterstation vorbei vereinigt sich unser Aufstieg nach einem letzten steileren Hang mit dem meist gespurten Normalanstieg von der Seilbahnstation  der Alp Tgom her. Nun zieht sich der Weg noch etwas, am Punkt 2710m folgen wir dem Gratrücken bis zum Fuss des steilen Gipfelaufschwungs, wo wir unser Skidepot einrichten. Je nach Bedinungen mit oder ohne Steigeisen und Pickel zum Gipfel des Piz Máler (2789m).

Abfahrt wie Aufstieg, besonders im Mittelteil gibt es viele Varianten und es lässt sich mit dem Gelände je nach Schnee und Lawinensituation wunderbar spielen

Aufstiegszeit 4-41/2Std. 1450hm


fotos 20 03 2021 © isaausserer |petermense | hannesasam | michaeldellantonio

Piz d'Agnel (3204m)

Von Marmorera in einsamer Landschaft zum Piz d'Agnel

Karte Swisstopo

Anfahrt Chur - Tiefencastel - Savognin - Marmorera

Ausgangspunkt kleiner Parkplatz am Ende der Strasse (1782m)

Vom Parkplatz gehen wir dem Weg entlang bis bei der Brücke auf 1915m, wo wir links in das Val da Natons abbiegen. Wir folgen dem Bachlauf bis auf ca. 2200m, wo wir nun die Südwesthänge auf der linken Seite in angenehmer Neigung hochsteigen. Unterhalb des Piz Cugnets vorbei auf den Grat zuhaltend, der westlich an die Gipfelflanke des Piz d'Agnel anschliesst. Unterhalb des Grates folgen wir dem Sommerweg, wobei die Ski je nach Schneelage mehr der weniger lang an den Rucksack kommen, bevor wir den Grat an dessen oberen Ende schliesslich betreten und wieder die Ski anlegen, um die mässig steile Gipfelflanke in einer guten halben Stunde bis zum höchsten Punkt des Piz d'Agnel (3204m) zu ersteigen.

Abfahrt wie Aufstieg

Aufstiegszeit ca. 41/2Std. 1400hm

Der mächtige Piz Platta thront über Marmorera
Die letzten Meter zum Grat
Blick nach Süden über Bivio bis nach Italien

fotos 07 03 2021 © maxhaschenz | petermense | saschaflemming | michaeldellantonio