Bella Tola (3025m)

Von Gruben VS im Turtmanntal nach St-Luc oder vom Hotel Schwarzhorn zum Hôtel Weisshorn

Karte Swisstopo

Anfahrt am besten mit dem ÖV via Bern - Visp - Turtmann - Oberems - Gruben VS

Ausgangspunkt Gruben VS, Hotel Schwarzhorn (1830m)

In Gruben VS ist im Sommer viel los, aber beim Punkt 1832m biege ich rechts ab in Richtung Meidpass und es wird sofort ruhig. Durch lichten Lärchen und Zirbenwald geht es aufwärts zur Meidu Mittelstafel und weiter hoch zur Meidu Oberstafel. Der Weg führt nun über schöne Almwiesen ins Meidtälli und über einen Aufschwung hoch zum gleichnamigen See (2661m).

Hotel Schwarzhorn in Gruben VS
Meidu Mittelstafel
Ich bin nicht alleine unterwegs
Meidsee
Morgenstimmung im Turrtmanntal
Barrhorn, Brunegghorn, Bishorn und Weisshorn

Kurz folge ich noch dem Weg zum Meidpass, bis ein Schild die Abzweigung zur Bella Tola weist. Weglos, aber gut markiert führen Steigspuren über den Borterpass (2840m) zum Pas de Boeuf (2816m). Nun steil hoch zum Gipfel der Bella Tola (3025m).
Über den Nordwestgrat steige ich bis zum Punkt 2928, dann steil im Zickzack hinunter zum Lac de la Bella Tola und weiter zum Lac de l'Armina (2562m).
Bei Combavert (2199m) angelangt entscheide ich mich für den kurzen Gegenanstieg zum Hôtel Weisshorn (2337m). Auf gleichem Weg zurück und dann dem Torrent des Moulins entlang an den Cascades de Vuibiesse steil hinunter nach St-Luc. Die Wanderung endet mit dem Bus von St-Luc via Vissoie zum Bahnhof Sierre/Siders.

Gehzeit gesamt 7 - 8Std. 1550hm

Auch Obergalbelhorn und Matterhorn lassen sich blicken
Walliser Gipfelprominenz
Hôtel Weisshorn
St-Luc

fotos 24|07|2022 © michaeldellantonio

Piz Bernina | Biancograt (4048m)

Über den Biancograt auf den Piz Bernina

Karte Swisstopo 

Anfahrt Chur - Julier Pass - St. Moritz - Pontresina - Morteratsch

Ausgangspunkt Morteratsch, Parkplatz beim Bahnhof. Mit dem Zug nach Pontresina

Hüttenzustieg Da wir das Rosegtal nur in eine Richtung begehen und daher nicht das Radl nehmen können, gönnen wir uns den Pferde-Omnibus und gelangen so mühelos zum Hotel Roseg auf 1999m. Vom Hotel Roseg (1999m) wechseln wir auf die linken Talseite und queren das kleine Wäldchen auf gut 2000m.
Nun steigen wir auf gutem Weg über die Margun Misaun hoch zur Tschierva Hütte (2583m). 600hm 13/4Std.

Abendstimmung au der Tschiervahütte

Von der Hütte steigen wir im Dunkeln den Weg nach Westen aufwärts zu den Felsen, wo ein kurzes versichertes Wegstück auf uns wartet. So erreichen wir die Abzweigung Richtung Piz Morteratsch. Links folgt nun eine lange, teils abschüssige Querung zum kleinen Gletscher unterhalb der Fuorcla Prievlusa. Über diesen hoch und -bei wenig Schnee- nicht direkt zur Scharte, sondern links über einen versicherten Steig.
Bei der Fuorcla Prievlusa (3427m) beginnt nun die Kletterei. Zunächst etwas rechts des Grates, dann direkt auf dem Grat max. im III Grad hoch, sobald der Grat abflacht eher links der Gratschneide weiter bis zu einer Abseilstelle, die uns hinunter auf den Grat bringt. Nach wenigen Metern stehen wir vor einer Felsflosse, die wir entweder links im steilen Firn umgehen oder einfach direkt überklettern (II).
Nun folgt das Filetstück, der fein geschwungene Firngrat zum Piz Bianco (3994m). Ab hier heisst es wieder zupacken (III): Zunächst fast horizontal bis zu einer ersten Abseilstelle, dann kurz hinauf und über einen luftigen Spreizschritt zur zweiten Abseilstelle. Ein letzter grosser Aufschwung, dann folgt ein leichteres horizontales Gratstück und wir stehen am Gipfel des Piz Bernina (4048m).
Der Spallagrat bringt uns luftig, aber einfacher (II) mit zwei Abseilstellen am Ende hinunter auf den Vadret da Morteratsch und über diesen in wenigen Minuten zum Rifugio Marco e Rosa CAI (3597m).

Schwierigkeit max. III, Firn/Eis bis 45°

Gehzeit von Hütte zu Hütte 10 - 12Std. 1600hm

Vadret Pers
Abseilen am Ende des unteren Felsgrats
Endlich auf dem Biancograt, nun bekommen die Steigeisen Futter
Abstieg über den Spallagrat

Abstieg nach Morteratsch Über die Bellavista Terrassen mit ihren eindrücklichen Eisbalkonen führt meist eine gute Spur bis zur Fortezza. Hier legen wir die Steigeisen ab und folgen den guten Markierungen, teils abseilend über den Fortezzagrat, am Punkt 3186 links vorbei und über den  Vadret da la Fortezza zum Punkt 2853m. Von hier Steinmännchen folgend, teilweise auf Steigspuren Richtung Lej da l'Isla, wobei wir kurz oberhalb des Sees nach rechts auf die Scharte abbiegen. Dahinter ungemütlich über die Moräne hinunter auf einen Weg und nach links auf den Vadret Morteratsch. Über den Gletscher und durch das Val Morteratsch erreichen wir schliesslich müde, aber zufrieden den Ausgangspunkt der Tour. 7Std. 200hm

Das Rifugio Marco e Rosa im Morgenlicht
Der Piz Bernina von den Bellavista-Terassen aus gesehen
Eindrücklich: Der Piz Palü mit den Nordwandpfeilern
Und nochmal der Biancograt

fotos 11|07|2022 © petermense | michaeldellantonio