Fotografie

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, daher versuche ich, die Berichte und Tourenbeschreibungen mit Fotografien etwas aufzupolieren, zum Einen als Fotoalbum für mich und denen, die mit dabei waren, zum Anderen soll das ein oder andere Bild auch dem interessierten Leser zusätzliche Informationen beispielsweise über die Schwierigkeit der Tour geben oder über Sehenswertes am Wegesrand informieren.

"Ich bin kein Profifotograf und werde es auch nicht werden. Trotz allem erlaube ich mir die Aussage, dass beim Fotografieren nie das Wichtigste vergessen werden darf, nämlich das Motiv an sich. Ein Bild kann noch so schön sein, wenn es kein Motiv beinhaltet, wird es zur Dekoration degradiert."

Was mir für die (Amateur-)Fotografie am Berg am wichtigsten erscheint, ist eine Kamera, welche in fast jeder Situation griffbereit ist, ohne den Fotografen/Bergsteiger in seinem Tun einzuschränken und die auch einmal einen etwas unsanften Umgang verschmerzt.
Die meisten der Bilder und Filme auf diesem Blog sind mit folgenden Kameras aufgenommen, welche bisher meinen Ansprüchen genügten und -meiner Meinung nach- auch ein gutes Preis-Leistungsverhältins aufweisen:

NIKON D5000
Objektiv Af-S NIKKOR 18-105mm, ein Kompromiss bei den Brennweiten (und beim Preis), um mir einen Objektivwechsel unterwegs zu ersparen.



GoPro HERO3 black edition
Für meine Kurzfilme verwende ich eine GoPro Hero3.

Ich ziehe es vor, lieber ein gutes Motiv zu erwischen und das Bild dann am Computer etwas nachzubearbeiten, als durch langes Einstellen an der Kamera die Situation zu versemmeln. Dazu verwende ich das Freeware-Programm Gimp.