Piz Roseg (3936m)

Über den Eselgrat auf den Piz Roseg

Karte Swisstopo Blatt 1277 Piz Bernina 1:25000 

Anfahrt Chur - St. Moritz - Pontresina 

Ausgangspunkt Pontresina, Bahnhof. Parkplätze in der Nähe des Pumptracks an der Ova da Roseg (1773m)

Hüttenzustieg Wir haben das Velo mit und fahren damit den langen, wenig ansteigenden Weg durch das Val Roseg. Vor dem Hotel Roseg (1999m) bleiben wir auf der linken Talseite und fahren noch bis in das kleine Wäldchen auf gut 2000m, wo wir die Fahrräder deponieren.
Nun steigen wir zu Fuss auf gutem Weg über die Margun Misaun hoch zur Tschierva Hütte (2583m).

Fahrt- und Gehzeit 800hm 21/2Std.

malerische Brücke über die Ova da Roseg
Wir haben das Velo mit und es lohnt sich, besonders auf dem Rückweg
Die Tschiervahütte mit dem gelungenen Anbau

Von der Hütte folgen wir kurz dem Weg Richtung Biancograt, biegen aber bereits nach wenigen Minuten rechts ab und erreichen über Schuttgelände den Vadret da Tschierva, den wir fast eben überqueren. Auf der gegenüberliegenden Seite zunächst mühsam durch losen Schutt hoch auf den Felsrücken (2812m) unterhalb des Piz Umur. Eine kurze Wand umgehen wir links und erreichen die letzte gut zugängliche Schulter unterhalb des Piz Umurs, wo wir wiederum den Vadret da Tschierva betreten.
Zunächst folgen wir der linken Seite bis wir das weite obere Gletscherbecken erreichen. In einer grosszügigen Rechtskurve verlagern wir demn Aufstieg auf die andere Seite und steigen hoch zum Einstieg der Cresta, dem Eselgrat.
Nun folgt eine abwechslungsreiche, genussvolle Kletterei in bestem Fels bis max. im III. Grad, gut mit Bohrhaken abgesichert und leicht zu finden. Wir prägen uns den Abseilring ein, an dem die Abseilpiste für den Abstieg zum Tschierva Gletscher beginnt.
Am oberen Ende des Grates erreichen wir die Gletscherkappe, die uns in max. 40° Steigung zur Schneekuppe (3917m) führt. Nun folgt ein heikler Abstieg in die Scharte zwischen Schneekuppe und Piz Roseg, immer scharf im oberen Ende der gut siebenhundert Meter hohen Nordwand. Ab der Scharte in einfacher Kletterei (II) zum Gipfel des Piz Roseg (3936m).

Abstieg wie Aufstieg. Einmal Abseilen am Grat, dann ab oben genannten Stand in drei Abseilern (max. 40m) hinunter zum Gletscher, Vorsicht an der Randspalte.

Schwierigkeit max. III, Firn/Eis bis 40°

Aufstiegszeit 61/2Std. 1400hm

Morgenrot über den Bündner Bergen
In der Schlüsselstelle des Eselgrats
ungewohnte Ansicht des Piz Bernina
Der Weg zum Hauptgipfel führt ausgesetzt über diese Firnflanke über der Nordwand
links der Biancograt, rechts der Piz Roseg
fotos 01|07|2018 © arminklauser | michaeldellantonio