Piz Tasna (3179m)

Himmelsleiter auf den Piz Tasna

Karte Swisstopo 249 S Tarasp 1:50000

Anfahrt Ins Unterengadin nach Scuol zur Talstation der Bergbahnen

Ausgangspunkt Scuol, mit der Bergbahn und den Liften bis zur Fuercla Champatsch (Bergstation des gleichnamigen Liftes, 2780m).

Beschreibung Vom Lift fährt man zunächst in nördlicher Richtung durch meist feine Pulverhänge  ab in die Mulde Tiral. Nun zunächst flach weiter nordwärts, um dann gemütlich ansteigend in einem weiten Linksbogen  unter den Piz Laver zu gelangen. Über den spaltenarmen Vadret da Tasna nach Süden bis unter den Grat der zum Gipfel führt. Den Grat erreicht man am leichtesten an seinem östlichen Ausläufer (Skidepot). Von dort über den Grat zunächst einfach, am Schluss aber sehr steil und ausgesetzt zum Gipfel.
Abfahrt entweder wie Aufstieg mit Gegenanstieg von ca. 200hm zur Fuercla Champatsch, oder aber man schultert die Ski zum Gipfel, überschreitet den Grat bis zur Westschulter und fährt -bei absolut sicheren Bedingungen- die rechtsliegende, sehr steile Nordrinne (bis ca. 50°) zum Vadret da Tasna ab. Von dort weiter wie Aufstieg.

Aufstiegszeit 21/2-3h 700hm | Gegenanstieg zum Skigebiet 1/2h 200hm
                                      Von der Heidelberger Hütte 31/2-4h 900hm

Hinweis Es lohnt, die Tour mit anderen Touren im Gebiet zu kombinieren. Dazu übernachtet man am besten in der Heidelberger Hütte (2264m): Vom Vadret da Tasna nach Nordwesten zur F. da Tasna (2808m) und von dort mit einigen kurzen Gegenanstiegen immer in der Talsohle nordwärts bis zu einem kleinen Hügel in Talmitte, hinter dem -versteckt- die Heidelberger Hütte liegt.
Weitere Tour Piz Davo Lais 3027m

Der Ortler - immer wieder hübsch anzusehen
Piz Buin
Da gehts runter

Verdient: Pustrer Freiheit nach erfolgreicher Tour
Rückblick zum Gipfel mit der Nordrinne rechts davon
Gemütlich geniessen wir die letzten Sonnenstrahlen an der Heidelberger Hütte