Stabeler Turm - Südostwand (2805m)

Eintrittskarte zu den Vaijolettürmen

Karte TABACCO Blatt 06 Val di Fassa e Dolomiti Fassane 1:25000

Anfahrt Bozen - Tiers - Niger Pass - Frommer Alm, Talstation des Sesselliftes zu Kölner Hütte

Ausgangspunkt Kölner Hütte (2339m)

Zustieg Von der Kölner Hütte auf Weg Nr. S aufwärts, teilweise gesichert und dann einem Geröllband flogend nach Norden. Immer wieder ausgesetzt, aber an den schwierigen Stellen mit Drahtseilen und Leitern entschärft hoch zum Gartl und zur Santnerpass-Hütte (2734m). Von der Hütte steigt man abwärts Richtung Vajolethütte bis zur Scharte vor dem Delago-Turm. Dort auf ca. gleicher Höhe auf Felsbänder bis zum Kamin zwischen Stabeler und Winler-Turm. Die erste Seillänge steigen wir seilfrei auf, lediglich an deren Ende packt man kurz kräftig zu (II) und erreicht den neu eingebohrten Stand, wo es sich bequem einrichten kann. 2h 450hm

Beschreibung [1.Sl] Wir steigen durch den engen Kamin hoch bis zu einem Klemmblock, überwinden diesen und weichen in die rechte Wand aus, um dann nach links zum Stand zu steigen (III). [2.Sl] Vom Stand einige Meter nach links zum angelehnten Pfeiler queren und dort teilweise leicht spreizend hoch zu dessen Ende. Gerade hoch über eine Platte zu einem 2m breiten Absatz (IV-). [3.Sl] entlang eines kleinen Risses senkrecht hoch, oberhalb des vorgesezten Felsen auf einem schmalen Band wiederum nach links und einem Riss folgend senkrecht hoch zum Stand (III). [4.Sl] Leicht links haltend hoch zu einem weiteren breiten Band (III). [5.Sl] Am Band nach links um die Kante und dahinter einen Riss hoch in die kleine Scharte zum Hauptgipfel. Über eine kurze Wand zum Ausstieg (IV-). Wenige Meter zum Gipfel (2805m)

Abstieg Abseilen entlang der Aufstiegsroute. Weiter wie Zustieg

Exposition SO

Schwierigkeit max. IV-

Kletterzeit ca. 180klettermeter 2h

Ausrüstung 10Expr. (2x)60m Seil, Bandschlingen, Helm, Frinds+Keile Grundsortiment

Hinweis zu den Versicherungen/Fels Die Stände sind eingebohrt, vereinzelt Normalhaken. Ansonsten Köpfe, Sanduhren und Risse. Der Fels ist grossteils fest und wenig abgenutzt. Sehr schön zu klettern.
Da geht mir aber ein Licht auf
Die Delagokante - aus gutem Grunde viel besucht
Am angelehnten Pfeiler
Der erste Absatz
Ein Kletterer seilt sich vom Winkler Turm ab
Eine Seilschaft am Delago Turm
Da dieser Anstieg wenig frequentiert ist, bietet sich das Abseilen über die Aufstiegsroute an