Hoher Dachstein (2995m)

Auf das Dach der (oberösterreichischen) Welt
Karte ALPENVEREINSKARTE 14 Dachsteingebirge 1:25000

Anfahrt
Von Wien (oder Salzburg, Linz) über die A1 bis zur Abfahrt Regau, von dort über Gmunden - Ebensee - Bad Ischl und Bad Bad Goisern nach Hallstatt. Ca. 200m nach dem Tunnel nach rechts abbiegen und bis zu einem Parkplatz der ÖBf fahren.


Hallstatt am gleichnamigen See

Ausgangspunkt Parkplatz der ÖBf im Echerntal (ca. 520m)

Zustieg zur Hütte
Immer auf Weg Nr. 601 an der linken Talseite auf einer Straße hinein bis zu einer Brücke. Hier links den Bach entlang weiter und bald darauf links hoch, über einen Steig den Forstweg abkürzend. Nun weiter auf dem Steig an der Tiergarten Hütte (1457m) vorbei durch die "Herrengasse" und schließlich rechts hoch zur Wiesberghütte (1872m). An dieser vorbei auf gutem Weg hoch zum Simony Haus (2205m, vom Tal ca. 41/2 - 51/2h)



Gipfelaufstieg Von der Hütte zunächst auf dem Weg Nr. 655 leicht absteigen. Bei einer Weggabelung nach rechts hoch durch Geröll auf gut markiertem Weg zur Dachsteinmadonna (2422m). Hier gelangt man auf den immer noch stattlichen Hallstätter Gletscher. Über diesen in einem weiten Linksbogen -Spalten umgehend- in Richtung Seethaler Hütte. Noch vor der Hütte über das steile obere Gletscherfeld bis an dessen Rand unter dem felsigen Gipfelaufbau. Über die Randspalte und auf dem gesicherten Steig in kurzer, luftiger Kletterei zum Gipfel des Hohen Dachsteins (2995m, von der Hütte ca. 3h)
Abstieg
wie Aufstieg oder als Überschreitung (siehe unten).

Aufstiegszeit gesamt ca. 8h 2500hm


Morgenstimmung auf der Simony-Hütte

Der Dachstein

am Gipfel des Dachsteins (2995m)

Überschreitung Aufgrund des beidseitig gesicherten Gipfelaufstiegs lohnt sich eine Überschreitung des hohen Dachsteins, allerdings ist bei vorgestellter Tour mit einem langen, mühsamen Abstieg über den "Schlund" zu rechnen. Alternativ kann man zum Gosausee absteigen.
Vom Gipfel über den Südwestgrat relativ einfach und gut abgesichert zum Großen Gosaugletscher. Über diesen an der rechten Seite hinunter (größere Spaltenzonen) zum tiefsten Punkt des Gletschers. Von dort in ca. 15min zur Adamek-Hütte (2196m) und weiter Richtung Tal. Bei der ersten Abzweigung nach Rechts (Nr. 650) und dann auf den Weg Nr. 652. Über unwirtliche Karststeinformationen, oft auf und ab zum Weg Nr. 613. Über diesen nach Nordosten ca. 200hm aufsteigend zum "Schlund" und auf der anderen Seite hinunter zur Landner Alm und weiter zum Ausgangspunkt (vom Gipfel ca. 7h)


Abstieg über den Südwestgrat