Bellavista (3888m)

Hochtour auf den zentralen Bellavista-GipfelSturm am Gipfelgrat

Anfahrt Von Südtirol über den Ofenpass nach Zernez, weiter nach Pontresina und zum Bernina-Pass (auch mit der Bahn erreichbar)

Karte SWISSTOPO Landeskarte der Schweiz, Blatt 1277 Piz Bernina 1:25000

Ausgangpunkt Bernina-Pass, Talstation der Diavolezza Bahn (2093m)


Hüttenzustieg Diavolezza Rechts an der Talstation der Diavolezzabahn vorbei und zunächst auf breitem Fahrweg mehr oder weniger unterhalb der Bahn hoch bis zum Diavolezza-See. Vor dem See nach rechts auf einem Steig hoch bis zu einem Skilift. unter diesem bis zur Bergstation des Liftes und auf einem Skiweg zur Chna. da Diavolezza (2973m).
Zustiegszeit 21/2h 900hm
Da sich die Hütte direkt an der Bergstation der Diavolezza-Bahn befindet, ist natürlich auch die Fahrt mit dieser möglich. Die Bahn ist allerdings etwas teuer und der Aufstieg bietet ein paar schöne Blicke in die umliegende Bergwelt.


In der Bildmitte der Fortezzagrat, dahinter die vier Gipfel der Bellavista

Beschreibung Von der Diavolezza zunächst auf Steigspuren in südwestlicher Richtung ca. 250hm hinab zum Vadret Pers. Diesen überqueren und zu den Felsen unterhalb des Vadret de la Fortezza. Unter den Felsen nach Süden und schließlich rechts einen mäßig steilen Hang hoch zum Punkt 3122 in einer Scharte. Um eine Erhebung herum und über ein Firnfeld hoch zum felsigen Aufbau des Fortezzagrates. Der erste Felsturm wird links etwas ausgesetzt umgangen, über ein kurzes Schneefeld gelangt man schließlich zum schroffen Felsgrat. Dieser wird in ca. sechs, teilweise recht kurzen Seillängen überklettert (max. II). Die Route ist gut mit orangen Farbpunkten markiert. Nach dem Ausstieg in gerader Linie hoch zum markanten Ostgipfel der Bellavista, unterhalb von diesem in einem Rechtsbogen zur Scharte zwischen Ost- und Zentralem Gipfel (3790m). Nun knapp unterhalb des Grates über den Nordhang hoch zum zentralen Bellavista-Gipfel (3888m).
Hinweis der Grat führt ausgesetzt, aber relativ unschwierig weiter zu den zwei westlichen Bellavista Gipfeln (3890m und 3922m)
Abstieg wie Aufstieg, am Fortezzagrat kann abgeseilt werden


Aufstiegszeit ca. 6-8h (kann je nach Bedingungen stark schwanken) 1200hm (+250hm Gegenanstieg zur Diavolezza)

Beeindruckende Blicke in die Piz Palü-Nordwand

Über dieses Firnfeld führt der Weg zum eigentlichen Fortezzagrat

Schöne Kletterei am Fortezzagrat

Der Bellavista-Ostgipfel (3799m)



Abseilen am Fortezzagrat

Rückweg zur Diavolezza

Ein Gläschen zum Geburtstag:
Der Schraubverschluss lernt fürs Foto fliegen


Wiedereinmal war der Piz Bernina unser Ziel, und nach der Palü-Tour vor zwei Jahren sollte uns auch diesmal der Gipfel verwehrt bleiben. Immerhin kämpften wir uns dieses Jahr bis zum Rif. Marco e Rosa vor. Bei jedem Versuch ein Stückchen näher... Unsere Fitness und stürmischer Wind vereitelten den Plan, trotz allem findet sich nun mit dem zentralen Bellavista-Gipfel, den wir im Abstieg mitnahmen, eine schöne und spannende Bergfahrt im Tourenbuch. Im Anschluss noch ein paar Bilder von der Begehung der Bellavista-Terassen zur Marco e Rosa - Hütte und zurück.

Der spektakuläre Gipfelaufbau der Crast' Agüzza 3854m

Unerreichtes Ziel: der Piz Bernina (4049m)

Am Weg sind ausgesetzte und etwas schwierige Eispassagen zu meistern

In der gemütlichen Marco e Rosa - Hütte

Rückblick zur Hütte, im Hintergrund der Piz Roseg (3937m)