Alta Via delle Cinque Terre

ALTA VIA
delle cinque terre

Der Hafen von Vernazza

Die Cinque Terre
Die Cinque Terre liegen an der ligurischen Küste westlich von La Spezia, die Gegend ist gekennzeichnet von dichtem Wald, steilen Weingärten und den malerischen Dörfern an der Küste bzw. in den Hängen oberhalb. Die fünf Dörfer der Cinque Terre -Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore- sind von Frühling bis Herbst stets gut besucht, tausende von Touristen kommen dorthin. Ruhiger geht es auf der Alta Via delle Cinque Terre zu, die entlang des höchsten Bergkammes von Levanto bis nach Portovenere führt.
Die hier vorgestellte Wanderung führt zunächst auf der Alta Via und dann ab Corniglia entlang der Küste bis nach Riomaggiore. Es sei darauf hingewiesen, dass für den Abschnitt zwischen Manarola und Riomaggiore, der sogenannten Via dell'Amore, fünf Euro bezahlt werden muss. Das Geld wird zur Instandhaltung der einzigartigen Kulturlandschaft und der zahlreichen Wanderwege verwendet.
Als Stützpunkt bietet sich Levanto an, die nächste Sadt westlich der Cinque Terre. Von dort aus sind alle Ortschaften bequem mit dem Zug erreichbar. Zu empfehlen sei hier der Camping "Aqua Dolce" (ca. 10€ pro Person und Nacht), direkt an der Stadtmauer gelegen und 10 min. vom Strand entfernt.
Wasser gibt es nur an den Brunnen in den Dörfern.


Corniglia

Manarola

Anfahrt mit dem Zug Verona - Mailand - Genua - Levanto. Mit dem Auto Verona - Parma - La Spezia - Levanto

Karte
FREYTAG & B
ERNDT WK131 Cinque Terre - Portofino 1:50000

Ausgangspunkt
Levanto, Camping "Aqua Dolce" (0m)



1. Tag Levanto - M. Malpertuso



Beschreibung Direkt vor dem Camping Platz führt der Weg Nr. 1 nach links zunächst durch Gassen hoch, bis man allmählich die letzten Häuser hinter sich lässt und sich der Blick auf die Bucht vor Levanto öffnet. Nach ca. 30min gelangt man zu einer Straße, der man einige hundert Meter folgt. Bei der Pension La Giada del Mesco nach rechts kurz hinunter und dann über einen schönen Steig zunächst leicht auf und ab, dann steil durch einen Wald hoch und nun relativ flach bis kurz vor der Punta Mesco. Auf einer Lichtung folgt man dem etwas versteckten Weg Nr. 1 nach Nordwesten und gelangt über den Montenegro (444m) und dem Monte Molinelli (396m) zur Colla di Gritta (330m). Nun über die Straße zur Wallfahrtskirche Santuario Mad. di Soviore. Weiter entlang der Straße bis zu einem Pass. Nun hinunter nach C. Terme (um sich mit Wasser zu versorgen) und gegenüber auf der kleinen Straße nach Vernazza/Corniglia wieder hoch, oder entlang des Weges Nr. 1 weiter, bis man ebenfalls auf die Straße kommt. Dieser folgt man ein Stück und zweigt dann nach rechts ab, um über einen unwegsamen Steig zum Sattel zwischen M. Malpertuso (812m) und Colle Eretina zu gelangen.

Gehzeit 6-7h 900-1000hm



Zeltmöglichkeit Am Sattel zwischen M. Malpertuso (812m) und Colle Eretina findet man im Wald immer wieder kleine Lichtungen.
Bemerkung Das Zelten ist in der Gegend eigentlich untersagt, dementsprechend soll man sich auch verhalten. Es versteht sich von selbst, dass man kein Feuer entzündet und den Müll wieder mitnimmt.


In der Nähe der Punta Mesco

Der Wallfahrtsort Santuario Mad. di Soviore

2. Tag M. Malpertuso - Riomaggiore


Beschreibung Vom Sattel hoch auf den M. Malpertuso (812m), dann entlang des Kammes durch lichte Wälder bis zur Cigoletta (605m). Nun über den Weg Nr. 7a hinunter und teils entlang einer Straße zur Abzweigung des Weges Nr. 6d nach Volastra. Auf diesem Weg zunächst noch durch Wald, dann durch steile Weinberge nach Volastra (300m). Vom Dorf in Richtung Süden über Steintreppen hinunter. Ca. 100m, bevor man die Straße erreicht, zweigt rechts der Weg Nr. 6 (blaue Markierungen) ab. Diesem folgt man zunächst eben bis direkt über das Dorf Manarola, dann geht es entlang einer Zahnradbahn, welche zur Bewirtschaftung der Weinberge genutzt wird, hinunter in das Dorf. Vom Zentrum des Dorfes durch den Tunnel zum Bahnhof und dann über die Via dell'Amore nach Riomaggiore. Von dort entweder mit dem Zug oder -schöner- mit dem Schiff (fährt nur bis Monterosso) zurück.

Gehzeit 5-51/2h 200hm


über verfallene Terassenanlagen nach Volastra

Weinbau oberhalb der Küste

Manarola

Italienische Riviera

Auf dem Weg Nr. 6 hinunter zum Meer

In den Gassen von Manarola

Riomaggiore

Von Riomaggiore nimmt man am besten eine der stündlich verkehrenden Fähren nach Monterosso (8 Euro). Die Fähren legen in jedem der Dörfer (mit Ausnahme Corniglia an). Somit lässt sich eine Fahrt auch mit der Besichtigung eines der Dörfer verbinden. Jedes Dorf verfügt weiters über einen Bahnhof. Regionalzüge verkehren ungefähr jede halbe Stunde. Der Strand von Monterosso lädt bei warmen Wetter zum Schwimmen ein.

Abkühlung nach der Tour am Strand von Monterosso

Meeresfrüchte gehören zu den Cinque Terre natürlich dazu