Bishorn (4151m)

Verneigung vor dem Weisshorn

Karte Swisstopo  1:25000


Anfahrt Zürich - Bern - Siders - Anniviers - Zinal

Ausgangspunkt Zinal, Parkplatz am Dorfende (1675m)


Hüttenzustieg Wir folgen der Beschilderung Tracuit an den letzten Häusern hoch in den Wald, wo uns ein Weg steil über die Tracuit-Alm in ein Hochtal führt. Hier halten wir uns nordostseitig und gelangen schliesslich zu einem langen Schutthang. Über diesen -Im Schlussteil über wenige Meter mit einer Kette gesichert- zur neugebauten Cabana de Tracuit (3256m). 4 - 41/2h 1600hm

Die neu gebaute Cabana de Tracuit

Von der Hütte gelangen wir über Steigspuren in südöstlicher Richtung in wenigen Minuten. Ohne signifikant an Höhe zu gewinnen queren wir Turtmanngletscher in einem weiten Bogen bis zur Firnrampe zwischen Stir und Bishorn. Über diese steigen wir einfach, aber anstrengend hoch bis in den Sattel zwischen Vorgipfel und Gipfel. Über die leicht überwächtete Kante wenige Meter steil auf den höchsten Punkt des Bishorns (4151m).

Aufstiegszeit 3-31/2h 900hm

Start im Dunkeln
Aufstieg im Morgengrauen
Grand Combin und Mont Blanc
Dufourspitze und Liskamm
Dent Blanche, Grand Cornier
Ein beeindruckender Blockgletscher beherrscht die Talsohle unterhalb der Hütte

fotos 02|09|2018 © petermense | michaeldellantonio

Niderbauen Chulm (1923m)

Kulminationspunkt am Vierwaldstätter See

Karte Swisstopo Blatt Nr. 1171 Beckenried 1:25000

Anfahrt Zürich - Luzern - Beckenried - Emmetten

Ausgangspunkt Talstation der Niderbauenbahn (774m)

Die kleine Seilbahn bringt uns atemberaubend in acht Minuten hoch zur Niederbauenalp (1570m), wo uns bereits ein umwerfendes Panorama begrüsst.
Wir folgen dem Fahrweg und steigen bald zur Tritthütte (1604m) hoch, um von dort über den weiter oben etwas ausgesetzten, niemals aber schwierigen Steig in einer guten Stunde den Gipfel des Niderbauen Chulm (1923m), wo uns nun auch der Urner See zu Füssen liegt.
Abstieg wie Aufstieg.

Aufstiegszeit 1 - 11/2Std. 400hm 

Die Niderbauenbahn
Beckenried am Vierwaldstättersee
Immer wieder tun sich wunderbare Ausblicke auf

fotos 05|08|2018 © anapauladellantonio | michaeldellantonio

Ebenalp | Wildkirchli (1640m)

Unterwegs im Appenzellerland

Karte Swisstopo Blatt Nr. 1115 Säntis 1:25000

Anfahrt Zürich - Winterthur - Herisau - Appenzell - Schwendi - Wsserauen

Ausgangspunkt Wasserauen, Parkplatz an der Ebenalpbahn (868m)


An diesem heissen Augusttag nehmen wir die Ebenalpbahn und lassen uns gemütlich in die Höhe bringen. Nur noch hundert Höhenmeter trennen uns vom gleichnamigen Berggasthaus (1630m) mit der schönen Aussichtsterasse. Wir bleiben aber nicht lange und folgen dem Weg abwärts an der Seilbahnstation vorbei in Richtung Wildkirchli. Beindruckend windet sich der Weg an der Felswand entlang, durch die Eremitenhöhle mit den Prähistorischen Funden und am Wildkirchli vorbei, bis sich schliesslich der berühmten Blick auf das Berggasthaus Äscher auftut.
Wir steigen nun entlang dem teilweise mit einem Stahlseil gesicherten Weg hinunter bis zur Schotterstrasse, über die wir dann in wenigen Minuten den Seealpsee (1142m) erreichen. Nach einer willkommenen Abkühlung im See gehen wir über die Schotterstrasse hinaus zum Ausgangspunkt Wasserauen.

Gehzeit 21/2Std. 100hm (800hm Abstieg)

Ein erster Blick Richtung Alpstein
Die Ebenalpbahn
Am Ausgang der Eremitenhöhle
Appenzell

 fotos 05|08|2018 © anapauladellantonio | michaeldellantonio